Perfekte Voraussetzungen für eine entspannte Nahrungszubereitung

Perfekte Voraussetzungen für eine entspannte Nahrungszubereitung

Die Zubereitung erfolgt nicht jeden Tag, dafür fehlt die Zeit. Aber an besonderen Tagen wird die Küche dann nicht nur von einem Koch genutzt...

9314571_300px_b3fd68d746Natürlich stellt man sich die Frage, ob heutzutage noch eine große Arbeitsfläche in der Küche vorhanden sein muss. Der Anteil der Fertigprodukte und Halbfertigprodukte ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen.

Dieser Trend scheint unaufhaltsam. Aber dem gegenüber hat sich ein Trend hin zu aufwendigen Zubereitungen von Speisen etabliert. Im Privatbereich wird sehr viel mehr Wert auf Raffinesse beim Kochen gelegt. Es werden natürlich hergestellte Lebensmittel verwendet, die sorgfältig zubereitet werden. Die Zubereitung erfolgt nicht jeden Tag, dafür fehlt die Zeit. Aber an besonderen Tagen wird die Küche dann nicht nur von einem Koch genutzt, sondern von mehreren Personen, die gemeinsam kochen. Nahrungszubereitung wird zu einem kommunikativen Ereignis, bei dem man gemeinsam kocht, gemeinsam auch dort isst und anschließend auch dort verbleibt.

Um dieses zu ermöglichen, müssen die Küchenräume größer werden oder zum Wohnraum geöffnet werden. Der moderne Mensch ist sehr souverän im Wechsel zwischen Fertigprodukten und Nouvelle Cusine und benutzt seine Küche für beide Lebensformen. Bei der Zubereitung von Speisen mit frischen Zutaten, Gemüse, Salaten, etc. wird in der Regel Wasser benötigt. Deswegen gehört die Vorbereitungsfläche links und rechts neben die Spüle und verbindet diese rechts anschließend mit der Kochstelle. In der direkten Umgebung der Vorbereitungsfläche sollten mehrere Dinge beachtet werden:

  • Ausreichende Unterbringungsmöglichkeiten für Vorbereitungswerkzeuge in Schubladen und Nischensystemen. Töpfe lassen sich am besten in einem Drehkarusell wie dem Revo unterbringen oder man greift auf andere Ecklösungen wie den LeMans oder den MagicCorner zurück.
  • Ausreichend Steckdosen und eine gute Beleuchtung, die den Nutzer nicht blendet.
  • Zusätzliche Schneidbretter aus Holz oder Kunststoff, je nachdem, welches Arbeitsplattenmaterial verwendet wird.
  • Eine gut dimensionierte Abfallsammlung in Reichweite.
  • Ein Sitzarbeitsplatz für längeres Arbeiten.

Mehr zu den anderen Bereichen der Küche unter Vorrat, Spülen, und Kochen.

COMMENTS